Wohneigentum extrem billig. Jedenfalls in den USA …

by André Dietrich

Das sehen Sie am prozentualen Anstieg des Housing-Affordability-Index. Dieser „Erschwinglichkeits“-Index zeigt, in wie weit es sich eine Durchschnitts-Familie in einem bestimmten Gebiet leisten kann, Wohn-Immobilien zu kaufen.

Der Wert in den USA ist auf dem Höchststand seit 20 Jahren:

Je höher dieser Index, desto besser die finanzielle Möglichkeit zum Hauskauf. Chinesen haben hier schlechte Karten. Das zeigen Daten von 2011 aus 3 ausgewählten Städten:

Peking  0,49
Berlin   1,78
Bakersfield  7,03

Und hier ein weiterer Index …

Das Hauspreis/Einkommensverhältnis. Dieses bildet das Verhältnis des mittleren Hauspreises zum mittleren Familien-Einkommen ab.

Je niedriger diese Zahl, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich eine Durchschnittsfamilie Wohneigentum leisten kann. Hier ein Vergleich von 2011

Peking  26,42
Berlin   7,51
Bakersfield  1,72

Dieser Wert hat sich in Berlin übrigens stark verschlechtert in den letzten Jahren. Er stieg von 2,70 in 2009 auf 2,97 in 2010 bis auf 7,51 in 2011.

Die Entwicklung beider Indices (und mehr) können Sie HIER verfolgen. Sehr interessante Vergleiche. Zwischen hunderten Städten weltweit …

Comments on this entry are closed.

Previous post:

Next post: