Der Inhalt macht‘ s!

by André Dietrich on August 19, 2013

Finanzwerbung verkauft nicht unbedingt durch primitive, hohe Gewinn-Versprechen. Sondern vor allem durch gut recherchierte Information. Wichtig dabei:

Informationen kann man als Texter so aufbereiten, dass sie dem Leser einen neuen, unerwarteten Blickwinkel verschaffen. Und so zu neuen Erkenntnissen führen.

Ein Beispiel:

In meinem letzten Text zeigte ich scheinbar zusammenhanglose Einzel-Ereignisse als …

… Teil eines großen Bildes

Die Ereignisse sind:

1. Systematisches Entwerten von Lebens-Versicherungen durch die EU

2. Zurückdrängen des Bargeldes

3. Manipulation des Goldpreises

4. Spionage der Staaten gegen die eigenen Bürger

5. Die Justiz wird angepasst. So geschehen am 21. März 2013. Deutsche Behörden dürfen künftig Passwörter und PIN-Codes abfragen. Anbieter müssen den Behörden eine „Schnittstelle“ zu den Konten der Bürger zur Verfügung stellen.

6. Verschleierung des wahren, katastrophalen Zustandes der Banken

7. Vorantreiben der Europäischen Banken-Union.

Diese Punkte ergeben plötzlich einen Sinn, wenn man sich fragt:

Warum passiert das alles?

Der Zusammenhang könnte sein:

Die politische Elite möchte, dass Sie möglichst viel Bargeld auf dem Konto parken. Warum auch nicht? Bargeld ist ja offiziell unpraktisch und unzeitgemäß (Punkt 2), Lebens-Versicherungen bringen eh nichts (1). Gold ist riskant (3).

Der Staat will gern wissen, wer im Ausland ein Konto hat (4). Und bei Bedarf möchte Berlin gern auf deutsche Konten zugreifen (5). Der Grund ist:

Berlin und Brüssel brauchen dringend Geld. Denn die Banken müssen gerettet werden. Dafür reichen die üblichen Rettungs-Mittel längst nicht mehr aus. Damit aber der Bürger keinen Verdacht schöpft, wird der wahre Zustand der Banken verschleiert (6).

Das nervöse Vorantreiben der Europäischen Banken-Union (7) geschieht ebenfalls nicht gerade medienwirksam. Verständlich aus Sicht der Macht-Eliten. Denn …

… die wenigsten Deutschen ahnen, dass sie nicht nur deutsche Banken retten werden, die sich verzockt haben. Sondern auch Banken aus Italien, Frankreich, Spanien …

 Und wie werden die Banken gerettet?

Die Rettung erfolgt vermutlich durch eine Zwangs-Abbuchung übers Wochenende. Wie im Frühjahr in Zypern geschehen.

Sie sehen also: Viele Einzel-Ereignisse ergeben ein großes, neues Bild.

An dieser Stelle wird der Übergang fließend zwischen Werbung und unabhängiger politischer Information. Das wird vom Publikum dankbar angenommen. Und dementsprechend verbreitet in Foren, Blogs und Portalen. So geschehen hier und auch bei MMnews.

    Comments on this entry are closed.

    Previous post:

    Next post: